Wöchentlich bekomme ich Werbung von neuen Verdampfern und ich lese immer nur Subohm, Subohm, Subsubohm. Dank oder besser gesagt wegen der TPD 2, auch immer mehr Einsteigergeräte. Aber auch diese sind Subohm und mit viel, viel Watt. Was bleibt da für den Backendampfer übrig? Nicht gerade viel.


Meine Provari 2 mit einem Nautilus Verdampfer habe ich schon zwei Jahre täglich im Einsatz und es funktioniert immer noch gut. Tauschen will ich da eigentlich mit nichts. Ja oft werde ich dafür sogar ausgelacht, aber mir passt es so einfach am besten. Ausser vielleicht mit dem neuen Nautilus X von Aspire. Kein Schnickschnack, nein sehr einfach aufgebaut und mit 1.5 Ohm Köpfen ist er perfekt für den Backendampfer.

Der Nautilus Verdampfer ist seit Jahren einer der besten Lösungen für Backendampfer die auf eine hohe Leistung und guten Geschmack nicht verzichten möchten. Mit dem X bringt Aspire nun das Nachfolgermodell auf den Markt. Der Verdampfer ist sehr einfach aufgebaut und besteht im Wesentlichen aus Edelstahl mit einem Pyrex-Glas Tank.


Mit 2 ml Fassungsvermögen hat er für mich zu wenig Kapazität aber es gibt ja noch die optionale Erweiterung. Dass dies so ist, dürfen wir wieder einmal der TPD 2 danken. Die neuen dazu entwickelten Köpfe haben 1.5 Ohm, so spare ich eine Menge Akkukapazität. Die neue U Technologie, die bei den Köpfen verwendet wurde, ist mit eher Wurst. Ich will genügend Dampf und Geschmack. Und das bringt er auch. Besser gelöst als beim Alten ist, die Möglichkeit ihn von oben her, aufzufüllen. Das Drip Tip wird dank dem verwendeten Material nicht so schnell heiss.


Der Preis ist mit knapp 40 Franken für den Verdampfer nicht zu teuer. Dafür bekommt man einen Verdampfer mit Ersatzglas und einem Kopf. Auch die langlebigen Köpfe sind mit gut 20.— noch bezahlbar. Ich denke, hier hat Aspire auch wieder einmal an uns Backendampfer gedacht und ich kann mich dafür nur bedanken.


Konversation wird geladen